Tag 2a.

So. Tag 2a meiner positive challenge.

Tag 2 habe ich übersprungen. Ich lag flach. Natürlich wäre ich durchaus in der Lage gewesen, das unglaublich wohlmeinend zu betrachten, aber ich wollte Euch nicht wirklich mit euphorisch-positiven Konnotationen meiner Magenprobleme belästigen.

  1. Heute Morgen. Tatort Bad. Mal wieder. Ich habe das erste Mal ein neues Duschgel ausprobiert. Ich bin duschgelsüchtig, das kann ich bei der Gelegenheit dann auch gleich mal outen. Ich komme bald nicht mehr in die Dusche wegen der vielen Ablagen, Körbe etc., in denen sich Duschgel über Duschgel befindet. Ich werde nervös, wenn die Auswahl auf unter 10 sinkt. Dann muss ein Date mit Herrn Rossmann her.Dieses jetzt: Himbeer-Vanille und – vegan!!! ^^ Unglaublich. Vor dem Kauf war ich etwas irritiert. Ich las das Etikett und mein Gehirn war mal wieder zu schnell. Es galoppierte los, schlug ein paar Purzelbäume, kam zurück und präsentierte mir im Gegenzug den Gedanken an ein Duschgel mit Kotelett. Das musste ich erstmal verarbeiten.Nun hatte ich also nach der veganen Dusche den ganzen Vormittag das Gefühl, dass mich der Duft an irgendetwas erinnert. Immer wieder zuckte so ein Hauch von Erkenntnis vor sich hin, bis ich es dann gerade endlich zu fassen bekam. Ich rieche wie diese Erdbeer-Sahne-Bonbons, diese runden, flachen, gestrudelten. Kann es etwas Wunderbareres geben, als ein personifiziertes Stück Glückseligkeit aus Campino-Tüten zu sein?! Es ist toll. Allerdings habe ich ein bisschen Angst, dass irgendein Kind anfangen könnte, meinen Arm abzulecken oder mir ins Bein zu beißen. Die gucken schon so komisch.
  2. Tatort Bad. Ja, schon wieder. Es GIBT einfach keine Zufälle und das Schicksal meint es doch so unglaublich gut mit uns. Wir müssen nur genau HINHÖREN, wenn es uns etwas sagen will. Ich föhne also mal wieder so vor mich hin, fällt mein Blick auf meinen Badreiniger. Nein, kein Mann, sondern eine Flasche. Also, eine Sprühflasche. Biff Badreiniger. Mein Gehirn mal wieder außer Rand und Band und kramt ein Buch hervor, das ich mal gelesen habe. „Die Bibel nach Biff“ von Christopher Moore, dessen Humor ich sehr schätze. Ich muss unbedingt mal wieder was von ihm lesen. Jedenfalls fiel mir über diese Verbindung zu Jesus Kumpel Biff und zur Bibel ein, das meine Schwägerin heute Geburtstag hat, denn sie hat mal in einem Kirchenchor gesungen. Biff sei Dank für diese Gedankenstütze. Das Leben kann so leicht sein!
  3. Die Sonne scheint.

Einen wunderschönen, positiven und extrem guten Tag wünsche ich Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.